Breaking

LightBlog

Dienstag, 3. Juli 2018

Streifenhörnchen? Das sind die häufigsten Fehler bei der Selbstbräuner-Nutzung

 Streifenhörnchen? Das sind die häufigsten Fehler bei der Selbstbräuner-Nutzung

Selbstbräuner auftragen ist eigentlich gar nicht so schwer. Allerdings können kleine Fehler gleich eine große Wirkung haben. Mit den folgenden Beauty-Tipps bekommst du nahtlos braune Haut.

Sonne ist nicht immer da und Solarium-Besuche mag nicht jeder. Selbstbräuner ist eine gute Alternative. Er gibt deiner Haut schnell eine schöne Bräune und ist auch recht fix aufgetragen. Allerdings werden dabei immer wieder einige typische Fehler gemacht.

Das Resultat ist dann maximal noch lustig, jedoch nicht wirklich hübsch: Flecken, Streifen oder orangefarbene Hände machen sich weder beim Date noch im Business-Meeting gut. Mit den folgenden Tipps, kannst du solche Pannen vermeiden.

Die häufigsten Selbstbräuner-Fehler
1. NICHT RICHTIG VORBEREITET
Fleckenfrei kann die Bräunung nur werden, wenn die Haut möglichst ebenmäßig ist. Daher solltest du unbedingt vor dem Auftragen des Selbstbräuners ein Peeling machen. Das entfernt abgestorbene Hautschüppchen. Vergiss dabei auch nicht die Knie, Fersen und Ellenbogen.

Was viele nicht wissen: Nach dem Peeling solltest du deine Haut unbedingt eincremen. Feuchte Haut kann die Farbe besser aufnehmen. Vor allem trockene Hautstellen wie die Ellenbogen brauchen eine extra Dosis Bodylotion. Du kannst auch den Selbstbräuner mit der Lotion vermischen und dann die Mischung auftragen.

2. FALSCHEN SELBSTBRÄUNER WÄHLEN
Während Selbstbräuner früher einen etwas merkwürdigen, orangen Ton auf der Haut hinterließ, gibt es heute Produkte in verschiedenen Nuancen. Hast du helle Haut, wähle besser ein niedriger konzentriertes Produkt, damit der Effekt nicht zu intensiv ist.

Für Anfänger sind gefärbte Selbstbräuner gut, weil du dann am besten siehst, wo du ihn schon aufgetragen hast. Außerdem kannst du zwischen Lotion, Gel, Schaum oder Spray wählen. Während Spray gut ist, um schwierige Stelle zu erreichen, tut im Gesicht eine Lotion mit einem etwas höheren Feuchtigkeitsanteil gut.

3. HÄNDE NICHT WASCHEN
Der Selbstbräuner gehört so ziemlich überall hin, nur nicht auf die Innenseite der Hände. Dort hinterlässt er verräterisch orangefarbene Handflächen. Nach dem Eincremen solltest du deshalb die Hände sofort gründlich waschen.

Auf den Handrücken kannst du dann mit einer Fingerspitze wieder ein bisschen Selbstbräuner auftragen, damit die Hände nicht komplett hell sind.

Alternativ kannst du Handschuhe nutzen und ebenfalls danach nur den Handrücken noch mit Selbstbräuner versorgen.

4. Nicht gleichmäßig auftragen

Wenn du deine Haut ordentlich gepeelt hast, ist die Chance für ein gleichmäßiges Ergebnis zwar recht groß. Trotzdem musst du beim Auftragen darauf achten, keine Stellen zu vergessen. Vor allem die inneren Oberarme, der Bereich rund um die Schulterblätter und die Kniekehlen werden gerne vergessen.

Tipp: Wenn der Look doch zu ungleichmäßig geworden ist, oder die Farbe nicht passt, kannst du den gesamten Selbstbräuner stark abschwächen, wenn du so schnell wie möglich ein warmes Bad nimmst. Mit einem Waschlappen oder noch besser einem Peelingschwamm die Haut vorsichtig abschrubben.

Ein echtes Wundermittel für einzelne dunkle Stellen, beispielsweise zwischen den Fingern, ist Zahnpasta mit Whitening-Effekt. Die hellt auch die Haut auf, wenn du sie etwa zehn Minuten einwirken lässt. Ist dir die gesamte Farbe etwas zu dunkel geworden, hilft Zitronensaft, den du mit einem Waschlappen auf der Haut verteilst.

5. ZU SCHNELL WIEDER ANKLEIDEN
Wenn du dich gleich nach dem Eincremen anziehst, kann der Selbstbräuner verschmieren und dann nicht mehr gleichmäßig wirken. Warte mindestens zehn bis 20 Minuten mit dem Anziehen.

Sport oder andere schweißtreibende Tätigkeiten solltest du bis zu drei Stunden vermeiden.Duschen, Baden oder Schwimmen ist für die nächsten acht Stunden tabu.

6. DANACH NICHT EINGECREMT
Genauso wichtig wie das Peelen und Eincremen vorher ist die Pflege im Anschluss. Wenn du deine Haut regelmäßig eincremst, verzögerst du damit das Abschuppen der obersten Hautschichten. So hält die Farbe etwas länger. Ideal ist eine Bodylotion mit einem kleinen Selbstbräuner-Anteil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Adbox